Warnmarkierungssätze nach DIN 30710

Warnmarkierung nach DIN 30710

Um Sonderrechte nach §35 Abs. 6 StVO zu nutzen, benötigt das Fahrzeug Warnmarkierungen nach DIN 30710. Die Norm regelt dabei nicht nur die bekannten rot-weißen Streifen, sondern auch Vorgaben zur Anbringung und Ausführung. Auch der Rückstrahlwert und der Folienaufbau sind hier geregelt. Als Spezialist für den Sonderfahrzeugbau haben wir Erfahrung wann und vor allem wie Warnmarkierungen an Fahrzeuge angebracht werden müssen. Dabei nutzen wir spannungsfreie Elemente mit gerundeten Ecken und ohne Stoßkanten auf den Flächen. So erhält die Warnmarkierung eine minimale Angriffsfläche und eine maximale Lebensdauer. Die 3D-Flächenelemente sind exakt auf das entsprechende Fahrzeug abgestimmt. Lästiges Nachschneiden oder sogar das Schneiden auf Lack entfallen. Dabei verlässt bei uns als inhabergeführte Familienwerkstatt kaum ein Fahrzeug den Hof, das nicht vom Inhaber persönlich geprüft wurde. Gerne erstellen wir Ihnen ein persönliches Angebot, unsere Kontaktdaten finden Sie hier.